5 Biologische Naturgesetze  - Dr. med. Ryke Geerd Hamer

Dr. med. Ryke Geerd Hamer erklärt in einem ganzheitlichen naturwissenschaftlichen System (organismisch), strukturiert in fünf Biologischen Naturgesetzen die Ursache, die Entstehung und den Verlauf von psychischen, neurologischen und körperlichen Veränderungen. Symptome die innerhalb dieser Vorgänge (Sinnvolle Biologische Sonderprogramme) in verschiedenen Phasen auftreten, besonders wenn sie sich über einen langen Zeitraum fortsetzen, als eigenständige "Krankheiten" interpretiert.

1. Biologisches Naturgesetz - Die eiserne Regel des Krebs

Jedes Sinnvolle Biologische Sonderprogramm wird durch einen allerschwersten, hochakut-dramatischen und isolativen Konflikt-Erlebnisschock (DHS) ausgelöst. Der biologische Konflikt bestimmt im Moment des Einschlages die Lokalisation im Gehirn, am entsprechenden Organ und damit die gleichzeitige Veränderung in der Psyche. Der Schock ist neben den biologischen Bedingtheiten bestimmt durch die Werte, die das Individuum durch seine Erfahrungen und die Konditionierungen durch das Weltbild der menschlichen Gesellschaft verinnerlicht hat. Der Konfliktverlauf vollzieht sich synchron in Psyche, Gehirn und Organ.

2. Biologisches Naturgesetz - Das Gesetz von der Zweiphasigkeit aller Sinnvollen Biologischen Sonderprogramme (SBS), sofern es zur Konfliktlösung (cl) kommt

Es beschreibt die Zweiphasigkeit aller Sinnvollen Biologischen Sonderprogramme, sofern es zu einer Konfliktlösung kommt. dabei wird die zweite Phase (pcl-Phase) durch die sogenannte epileptische/epileptoide Krise unterbrochen. Die bei bestimmten Programmen sehr auffälligen Symptome dieser Krise führen zur Interpretation dieser Symptome als eigenständige Krankheit (Herzinfarkt, Epilepsie).

 

 

3. Biologisches Naturgesetz - Das ontogenetische System der Sinnvollen Biologischen Sonderprogramme (SBS) der Natur

Es beschreibt das unterschiedliche Reagieren der einzelnen betroffenen Gewebe entsprechend ihrer Zugehörigkeit zum jeweiligen Keimblatt. Diese Gewebetypen werden auch immer von einem bestimmten Teil des Gehirns gesteuert. Da erst über diese Systematisierung ein Verständnis der verschiedenen Veränderungen der Gewebe (Zellvermehrung, Zellschwund usw.) möglich ist, wird dieses Gesetz auch als der Kompass der Germanischen Heilkunde bezeichnet.

4. Biologisches Naturgesetz - Das ontogenetisch bedingte System der Mikroben

Es beschreibt das entwicklungsgeschichtlich bedingte System der Mikroben. Hier wird das Arbeiten der Pilze und Mikroben als Unterstützung in der zweiten Phase der SBS beschrieben. Mit diesen Entdeckungen ist die Hypothese der Infektion widerlegt.

 

"In der Schulmedizin haben wir Mikroben in "gute" (z.B. Darmbakterien, Mund und Scheidenflora) und "böse" (z.B. Tuberkel-Bakterien) eingeteilt.

Man dachte sich, die "Bösen" seien schuld an vielen Krankheiten. Diese Krankheiten nannte man "Infektionskrankheiten". Dieser folgenschwere Irrtum passierte, weil man bei vielen "Krankheiten" tatsächlich Pilze oder Bakterien am Ort des Geschehens fand. Die Pilzbakterien vermehren sich in der ca-Phase (Tuberkelpilzbakterien), Bakterien vermehren sich erst in der pcl-Phase, der Heilungsphase. 

Dr. med.Mag. theol. Ryke Geerd Hamer

5. Biologisches Naturgesetz - Die Quintessenz

Alle beschriebenen Abläufe weisen, archaisch betrachtet, einen biologischen Sinn auf. Dieser Sinn ist in unserer Gesellschaft und ihrer unbiologischen Lebensweise für die meisten Menschen nicht mehr verstehbar. Wenn wir uns näher mit der Sinnhaftigkeit beschäftigen, werden wir erkennen, dass alle Sonderprogramme das Überleben des Individuums und der organismischen Gruppe zum Inhalt haben. 

Als Dr. Hamer die Erkrankungen der einzelnen Keimblätter gesondert betrachtete (siehe 3. Biologisches Naturgesetz), stellte er fest das es immer einen Biologischen Sinn gibt. Er bemerkte, daß die sogenannten Krankheiten keine sinnlosen Fehler der Natur darstellen, die es zu bekämpfen gilt, sondern das jede Erkrankung Teil eines sinnvollen Geschehen ist. 

Aus diesem Grunde ist es richtig nicht mehr von einer Krankheit zu sprechen, sondern in der Gesamtheit von einem Sinnvollen Biologischen Sonderprogramm der Natur.

Alle Vorgänge in der Biologie sind sinnvoll und auch im zusammengesetzten Sinne (z.B. sogenannte Psychosen) also vernetzt sinnvoll.

 


Darüber hinaus gibt es noch einige Regeln, die für das Verständnis wichtig sind z. B. die biologische Links- oder Rechtshändigkeit, die Regeln der Psychose und der Waage usw.