Patriarchat

Wir behalten das Wort Patriarchat bei, das bei der Beschreibung der sozialen Struktur von der Matriarchats-Forschung und der Patriarchats-Kritik verwendet wird. Wir erweitern aber den Inhalt des Begriffes, in dem wir es durch die biologisch-organismischen Grundlagen mit einbeziehen. 

Was ist der wesentliche Inhalt, der Kern der Krise unserer zivilisatorischen Entwicklung seit ca. 5-7.000 Jahren?

Diese Fragestellung ist der Gegenstand der Kritischen Patriarchats-Theorie.

 

"Eine Antwort auf die Frage, warum  die global gewordene moderne Zivilisation des Nordens so zerstörerisch ist, dass sie bald alles Leben und - wie heute möglich - auch noch den Planeten selber auf den Gewissen haben wird, und mit dieser Vernichtung selbst dann nicht aufhört, wenn die Folgen überall sichtbar, ja irreversibel zu werden begonnen haben!" (1)

 

Die Patriarchats-Theorie analysiert sehr einleuchtend und logisch die Herrschafts-Strukturen unserer Gesellschaft und die Folgen für Mensch und Natur, aber stößt auf Schwierigkeiten bei der Benennung der Ursachen. Das liegt in der Beschränkung der Instrumente und der Räume der Beobachtung, die sie benutzt. 

Die zu beobachtenden Herrschaftssysteme seit der Verkehrung sind gekennzeichnet durch Gewalt, Ausbeutung von Mensch und alle anderen Formen von Leben incl. der Naturressourcen. Man kann auch in der Geschichte eine Entwicklung dieser gesellschaftlichen Formen erkennen.

Aber was hat diese Entwicklung in Gang gesetzt? Wo liegt die Ursache und kann man sie heute noch benennen?

Es werden in der genannten Forschung in der Hauptsache Natur-Katastrophen als Ursache in Erwägung gezogen.

Das ist aber unlogisch, da Gewalt und Unterdrückung sich nur in Gesellschaften entwickeln kann, in denen genügend Ressourcen für die Organisierung von Herrschaft und Ausübung von Gewalt zur Verfügung steht. Die Bedingungen für Menschen in und nach Natur-Katastrophen, welcher Art auch immer, sind aber gewiss durch den Mangel geprägt. 

Die Form und die speziellen Wege, die zu dieser Verkehrung führten sind nicht bekannt aber das sie zur Auflösung der natürlichen Gemeinschaften der Menschen, zu Privateigentum und einer danach ausgerichteten Familienstruktur führten ist belegt.

Hier beginnt die Geschichte der Gewalt, der Herrschaft, des Krieges und der Politischen Theologie(2). 

 

 

 

Das Patriarchat ist somit ein System sich immer wieder verändernder und vielschichtiger Politik in den verschiedensten Formen der gesellschaftlichen Organisation seit der Verkehrung.

Das Patriarchat verschwindet nicht mit dem Fortschritt - es ist selbst der Fortschritt!

 

1 Claudia von Werlhof "Der unerkannte Kern der Krise"

2 Gerhard Bott  "Die Erfindung der Götter"