Zur Entropie der Industriegesellschaft

"Diese Spaltung der Gesellschaft entwickelt sich zu einem Kulturkampf, der mitunter schon Züge einer Vorstufe zum Bürgerkrieg annimmt. Die damit einhergehende Überhitzung

der sozialen Atmosphäre mündet in eine politische Klimakatastrophe. Und diese ist garantiert menschengemacht. Doch damit gerät genau das aus dem Blick, was beim Thema Energie und Umwelt eigentlich diskutiert werden müßte: ob nämlich ein Zusammenhang zwischen zivilisationsbedingtem

CO₂-Anstieg in der Luft und der globalen Erwärmung der einzige Grund dafür wäre, Auswege aus der Wachstumsabhängigkeit

unserer wirtschaftlichen, sozialen und politischen Systeme anzubahnen?

Ob der stetig wachsende Verbrauch von Energie und Ressourcen überhaupt mit einer nachhaltigen Lebensweise auf einem

endlichen Planeten vereinbar ist? In beiden Lagern wird die Vorstellung geteilt, daß das Niveau des heutigen Energieverbrauchs mindestens gehalten, eigentlich aber weiter erhöht werden müsse. Hier meinen dann lediglich die einen, daß der durch »Dekarbonisierung« einzusparende Anteil durch »erneuerbare« Energieträger vollständig ersetzt werden müsse; während die anderen glauben, man könne auf eine solche Energiewende verzichten und in gleichbleibendem oder wachsendem Umfang weiterhin fossile Energieträger verheizen.

...

Eine wahre Energiewende wird weder von jenen überangepaßten Mitläufern ausgehen, noch von denen, die solchen absurden Bekenntnisdruck aufbauen. Sie wird nur gelingen, wenn sie zugleich als eine Befreiung empfunden wird; wenn sie die kreativen

Kräfte zu mobilisieren vermag, um freiwillig und rechtzeitig den Weg zu einer krisenfesten Niedrigenergietechnik einzuschlagen.

Wo der Ausweg aus dem – auch das soziale Klima gefährdenden – Wachstumswahn liegt, hat Ivan Illich schon vor über 40 Jahren aufgezeigt: »Es gibt zwei Wege zur Erreichung der technologischen Reife: der eine ist die Befreiung vom Überfluß; der andere die Befreiung vom Wunschtraum des Fortschritts. Beide Wege führen zu demselben Ziel: der sozialen Rekonstruktion des Raums, die jedem einzelnen die immer wieder neue Erfahrung vermittelt, daß dort, wo er steht, geht und lebt, der Mittelpunkt der Welt ist.«

..."

Michael Beleites

Download
Die menschengemachte Überhitzung - Zur Entropie der Industriegesellschaft
2020-01-m-beleites-kehre.pdf
Adobe Acrobat Dokument 235.9 KB